Senioren Online
Senioren Online

Digitalfotografie

Über Jahrzehnte war hauptsächlich der 35-mm Kleinbildfilm, der an der Kamerarückwand liegend belichtet wurde, das Herzstück der Fotografie. Die Filme wurden mit chemischen Verfahren entwickelt, um Negative zu erhalten, die dann zur Herstellung von Papierbildern verwendet wurden. Alles in allem ein sehr zeitaufwendiger Prozess bevor man die Ergebnisse seiner Tätigkeit in Augenschein nehmen konnte.

Analoge Kamera mit eingelegtem Kleinbildfilm

Mit der Erfindung eines lichtempfindlichen Chips, dem CCD-Sensor (charge-coupled device), im Jahre 1969 wurde eine neue Ära in der Entwicklung hin zur digitalen Fotografie eingeleitet. Anstelle des Filmes befindet sich jetzt an der Kamerarückwand ein CCD-Sensor bzw. CMOS-Sensor, der das Bild aufnimmt, um es anschliessend auf das in der Digitalkamera befindliche Speichermedium, heute normalerweise eine Speicherkarte, zu übertragen. Damit stehen die Bilder in digitaler Form zur sofortigen weiteren Verwendung am Computer zur Verfügung.

 

Mitte der 80er Jahre bis Mitte der 90er Jahre waren Digitalkameras fast ausschliesslich professionellen Fotografen in der Werbe-,  Mode-, Architektur- und  Pressefotografie vorbehalten. Hauptgrund dafür dürften die exorbitanten Preise der Digitalkameras gewesen sein.

 

Erst um die Jahrtausendwende führten stark fallende Preise dazu, dass Digitalkameras (meist als Kompaktkameras) endgültig den Massenmarkt eroberten und auch Hobbyfotografen zur Verfügung standen.

 

Lichtempfindliche CCD-Sensoren sind seitdem Bestandteil einer jeden Digitalkamera.

CCD Sensor

In der heutigen Zeit ist die Anzahl der Modelle verschiedenster Hersteller in allen Preisklassen und Ausstattungsvarianten nahezu unüberschaubar geworden. Nachfolgend möchten wir deshalb in Kurzform einige Besonderheiten der einzelnen digitalen Kameras vorstellen, die Ihnen helfen können, die für Sie in Frage kommende Digitalkamera zu ermitteln.

Kompaktkameras

Canon PowerShot SX 610 HS

Kompaktkameras mit einem fest eingebauten Objektiv haben den Vorteil, dass sie relativ klein, leicht und handlich sind. Sie zeigen auf der Rückseite das aufzunehmende Bild an, deshalb sollte man dabei auf die Grösse dieses Anzeigeschirmes und der guten Ansichtsmöglichkeit auch bei Tageslicht achten, insbesondere dann, wenn es keinen separaten Sucher gibt. Vorteilhaft sind verschiedene voreinstellbare Motivprogramme, mit denen sich unter unterschiedlichsten Bedingungen relativ hochwertige Fotos machen lassen.

 

Kompaktkameras sind ideal für den Hobbyfotografen, die nur hin und wieder einmal ein Bild machen und denen die Bildgestaltungsmöglichkeiten einer solchen Kamera völlig ausreichen.

Systemkameras

Sony Alpha 5100

Bei Systemkameras handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Kompaktkameras, deren Besonderheit hauptsächlich darin besteht, dass sie mit unterschiedlichen Wechselobjektiven (meist ein Objektiv mit Festbrennweite und Zoom-Objektiv) ausgestattet sind und  mit zusätzlichem Systemzubehör, z.B. leistungsstarken Blitzlichtgeräten, verwendet werden können.

 

Sie nutzen im Vergleich zu den Kompaktkameras grössere Sensoren, die Fotos besserer Bildqualität liefern und erweiterte Bildgestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Tiefenschärfe bieten.

 

Die Zielgruppe für Systemkameras sind ambitionierte Fotografen, denen eine Kompaktkamera nicht mehr ausreicht, eine digitale Spiegelreflexkamera aber zu teuer und zu unhandlich ist.

Digitale Spiegelreflexkameras

Nikon D7100

Digitale Spiegelreflexkameras (DSLR) bilden die Oberklasse der digitalen Kameras und arbeiten mit großen Bildsensoren. Sie werden mit hochwertigen Objektiven kombiniert und verfügen über umfangreiche Bildbeeinflussungsmöglichkeiten, die aber umfangreiche fotografische Kenntnisse erfordern, um diese Vorteile optimal zu nutzen. Durch grösseren Abmessungen und höheres Gewicht liegen sie gut in der Hand und kommen auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen ohne Blitz aus.

 

Digitale Spiegelreflexkameras sind die Domäne der professionellen Fotografen und sehr ambitionierter Hobbyfotografen.

Wem oben aufgeführte Informationen nicht ausreichen, der sollte sich einmal Die ultimative Digitalkamera-Kaufberatung ansehen, vielleicht wird er dort fündig.

Sollten Sie sich für eine teuere digitale Spiegelreflexkamera (DSLR = Digital Single Lens Reflex) entscheiden wollen, empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Kauf im Internet die Seite Testberichte zu Spiegelreflexkameras  anzusehen.

Wer sein Detailwissen über die Fotografie erweitern will, dem empfehlen wir Das Online-Lexikon für Fotografie. Dort erhält man viele weiterführende Informationen zu ausgewählten Themenbereichen der Fotografie und ausführliche Erläuterungen zu einzelnen Fachbegriffen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Senioren Online © Dr. Reinhard Günther 2012 - 2017