Senioren Online
Senioren Online

Zugangsarten ins Internet

Bei dem World Wide Web, kurz WWW, handelt es sich um eine weltweite Vernetzung öffentlich zugänglicher Computer, im Sprachgebrauch allgemein als Internet bezeichnet. Um Ihren Computer mit dem Internet zu verbinden und entsprechend Ihren spezifischen Interessen nutzen zu können, benötigen Sie einen Internetzugang, der von einem Internetdienstleister (Provider) zur Verfügung gestellt wird.

 

Infolge der geringen Datenübetragungsraten gehören Telefonwählverbindungen (analog und ISDN) und GMS-Mobilfunkverbindungen als Zugangsarten ins Internet definitiv der Vergangenheit an. Heute werden in der Regel folgende Anschlussarten: DSL- (genauer ADSL) und VDSL-Leitungen, Kabelanschlüsse sowie Mobilfunk (UMTS, HSDPA und LTE. Die einzelnen Anschlussarten weisen technisch bedingte unterschiedliche Datenübertragungsraten auf.

 

Der nachfolgenden Übersicht können Sie Datenübertragungsraten einzelner Zugangsarten für Privatkunden entnehmen.

Zugangsart Bandbreite/Geschwindigkeit
analoges Modem bis 56 kbit/s
GSM-Mobilfunk bis 114 kbit/s
ISDN bis 64 kbit/s, bei Kanalbündelung bis 128 kbit/s möglich
UMTS-Mobilfunk (3G)

bis 384 kbit/s Downstream und bis 64 kbit/s Upstream, bei HSDPA-Erweiterung werden "DSL-ähnliche" Übertragungsgeschwindigkeiten ermöglicht

ADSL Annex B

bis 384 kbit/s Downstream und bis 64 kbit/s Upstream (DSL-Light); bis 2000 kbit/s Downstream und bis 384 kbit/s Upstream; bis 6000 kbit/s Downstream und bis 576 kbit/s Upstream; bis 16000 kbit/s Downstream und bis 1024 kbit/s Upstream

ADSL Annex J

am IP-Anschluss

bis 2000 kbit/s Downstream und bis 480 kbit/s Upstream; bis 6000 kbit/s Downstream und bis 2400 kbit/s Upstream; bis 16000 kbit/s Downstream und bis 2400 kbit/s Upstream
Internetanschluss der Kabelanbieter

bis 25 Mbit/s Downstream und bis 1 Mbit/s Upstream;

bis 50 Mbit/s Downstream und bis 2 Mbit/s Upstream;

bis 100 Mbit/s Downstream und bis 6 Mbit/s Upstream, bis 200 Mbit/s Downstream und bis 12 Mbit/s Upstream

LTE-Mobilfunk (4G) bis 50 Mbit/s Downstream und bis 10 Mbit/s Upstream; bis 100 Mbit/s Downstream und bis 50 Mbit/s Upstream
VDSL bis 50 Mbit/s Downstream und bis 10 Mbit/s Upstream; bis 100 Mbit/s Downstream und bis 20 Mbit/s Upstream

 

Die Datenübertragungsrate (synonyme Bezeichnungen: Downstream/Upstream, Download/Upload, Übertragungsgeschwindigkeit, Bandbreite) gibt die digitale Datenmenge an, die innerhalb einer Zeiteinheit über einen Übertragungskanal übertragen wird.

 

Die Datenübertragungsrate wird gemessen durch das Zählen von Dateneinheiten pro Zeiteinheit. Die kleinste Dateneinheit ist das Bit, die als Bitrate in der Einheit Bit pro Sekunde (bit/s) angegeben wird. Ein Vielfaches dieser Einheit wird in der Praxis mit Einheitenvorsätzen gekennzeichnet, z.B. 1 kbit/s für 1000 bit/s.

  

Der kleine Ausflug in die Technik war notwendig, um zu verstehen, wieso die Datenübertragungsrate entscheidend dafür ist, wie schnell Sie Daten aus dem Internet empfangen (Downstream) und ins Internet senden (Upstream) können.

Hinweis

Bei den in der Übersicht angegeben Datenübertragungsraten handelt es sich um Maximalwerte, wie durch die Bezeichnung  bis xxx Mbit/s ersichtlich ist. Davon kann es insbesondere durch die Länge der Kupferleitungen, den Entfernungen zu den Mobifunkmasten und der Anzahl der Teilnehmer im Netz erhebliche Abweichungen geben.

Das richtige Vergnügen bei den Ausflügen ins Internet kommt erst dann auf, wenn Sie einen Internetzugang mit ausreichend hohen Datenübertragungsraten haben. Wie der obigen Übersicht zu entnehmen ist, sind mit den ADSL und VDSL-Anschlüssen - kurz als DSL-Zugang - bezeichnet, dafür besten Bedingungen gegeben. Da derartige DSL-Zugänge nahezu bundesweit zur Verfügung stehen, möchten wir nachfolgend auf diese Internetzugänge etwas näher eingehen.

 

Alle DSL-Zugänge haben eins gemeinsam, sie benötigen die klassische Kupferleitungen (Kupferdoppelader) des ursprünglich für die Telefonie aufgebauten Netzes, das fast ausnahmslos durch die Deutsche Telekom und seine Vorgänger errichtet wurde. Auf diesen Leitungen werden verschiedene Frequenzbereiche für die Telefonie und die Datenübertragung genutzt, was auch die Tatsache begründet, dass Sie bei Nutzung des DSL-Zuganges weiterhin uneingeschränkt telefonieren können.

 

DSL-Zugänge sind dort nicht möglich, wo die Leitungslänge der Kupferleitungen vom Anschlussinhaber bis zur nächsten Vermittlungsstelle zu gross ist (bis zu einer Leitungslänge von ca. 4 km gibt es in der Regel keine Probleme) bzw. es sich um Gebiete handelt, wo in der Vergangenheit im Zuge der Modernisierung der Leitungsnetze auf Glasfaser umgestellt wurde (sogenannte OPAL-Gebiete), denn da fehlen die notwendigen Kupferleitungen.

 

Alle vorgenannte Faktoren treffen für alle Internetdienstanbieter (Provider) zu, d.h. wenn die Deutsche Telekom keinen DSL-Zugang anbieten kann, besteht auch bei anderen Internetdienstanbietern (Providern), die für die sogenannte letzte Meile Leitungen der Telekom nutzen, dafür keine Möglichkeit!!!

Wenn Sie sich für einen neuen Internetzugang interessieren, dann sollten Sie sich einmal die Angebote folgender Anbieter ansehen, die Tarife mit interessanten ADSL und VDSL-Zugängen mit Internet Flat und Festnetz Flat anbieten.

Hinweis

Wenn Sie auf einer der Anbieterseiten einen interessanten DSL-Tarif finden, prüfen Sie unbedingt anhand Ihrer Adressdaten, ob dieses Angebot an Ihrem Standort verfügbar ist.

Dazu steht Ihnen auf der Seite des Anbieters eine Verfügbarkeitsabfrage zur Verfügung.

Wir bieten Ihnen mit einem Klick auf das nebenstehende Logo die Möglichkeit, sich die umfassenden Angebote von 1&1 einmal in Ruhe anzusehen.

 

Wenn Sie Fragen dazu haben und bei der Auswahl der für Sie richtigen Produkte Unterstützung benötigen, dann rufen Sie uns an.

 

Senioren Online berät Sie gern auch telefonisch.

Für Notebookbesitzer, die viel unterwegs sind und dabei auf einen Internetzugang nicht verzichten wollen, gibt es bei Providern spezielle Tarife. Nachfolgende dafür ein Beispieltarif für mobiles Internet.

In der heutigen Zeit nutzen viele Anwender für eine volle Mobilität ein Smartphone. Dazu gibt es spezielle Kombiangebote (sogenannte Allnetflats) für Telefonie und Internet.

Wenn Sie wissen wollen, über welche Bandbreite bzw. Geschwindigkeit Ihr Internetzugang im Festnetz eigentlich verfügt, finden Sie im Internet verschiedenste Bandbreitenmesser mit denen Sie sowohl die Download- als auch die Uploadgeschwindigkeit messen können.

 

Wir empfehlen Ihnen nachfolgenden Bandbreitenmesser von OOKLA. Einfach auf das Bild klicken und Ihren ersten Test durchführen.

Test your Internet connection speed at Speedtest.net

Der Bandbreitenmesser von OOKLA bietet den Vorteil, dass er sich sich unter der Schaltfläche "SETTINGS" individuell auf Ihre Bedürfnisse (z.B. Sprache, bevorzugter Server und gewünschte Masseinheit) einstellen lässt. Ihre persönlichen Einstellungen lassen sich specihern.

Für alle mobilen Endgeräte steht der Bandbreitentester als Ookla Speedtest Mobil zur Verfügung.

Wenn Sie Fragen zur Auswahl eines geeigneten Internetzugangs haben,

dann können Sie sich jederzeit vertrauensvoll an uns wenden.

Senioren Online hilft Ihnen weiter!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Senioren Online © Dr. Reinhard Günther 2012 - 2017